Afro
Négoces

Chancen für Künstler und Menschen

Neue Wege zum schwarzen Kontinent

Die Organisation möchte den kulturellen
Austausch fördern zwischen Afrika und Europa und afrikanischen Künstlern neue Märkte eröffnen. Kontakte, Vertriebswege und Ausstellungsräume sollen der afrikanischen Gegenwartskunst eine neue, bescheidene „Bühne“ geben. Der unverstellte Blick auf die afrikanische
Lebenswirklichkeit lohnt allemal: er bietet ästhetischen Genuß und kulturelle Bereicherung – und kann Klischees korrigieren helfen.

Kunst- und Kunsthandwerk in Afrika ist mit schwierigen materiellen Rahmenbedingungen konfrontiert.

Afro Négoces arbeitet seit 1995 mit der NGAY Frauen-Initiative im Senegal zusammen, einer Selbsthilfegruppe, die das Korbflechten als Haupttätigkeit während der Trockenzeit eingeführt hat. Eine weitere Zusammenarbeit besteht mit Künstlergruppen, Kooperativen und Handwerkszentren in Afrika. Diese von Künstlern getragene Institution führt die Ausbildung junger Künstler durch – und sind für viele talentierte Menschen der einzige Weg, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen.

Diouf AFRO Négoces

Allgemeine Anfragen

Diouf Afro Négoces
Quincke Str. 44 A
69120 Heidelberg

Mail & Phone

Telefon:
+49 (0) 62 21 – 37 59 07
Telefax:
+49 (0) 62 21 – 71 64 08
Mail:  info@afro-negoces.com

Faszination Afrika

Hier stand die Wiege der Menschheit, hier entwickelten sich Hochkulturen und eine unverwechselbare Fauna und Flora – aber auch Wüsten, Hunger und Armut.

Die Beziehung der Menschen zu dieser wechselhaften Umwelt hat die afrikanische Seele geprägt und eine kulturelle Vielfalt hervorgebracht, die sich im Kunsthandwerk wiederspiegelt. So gesehen ist Afrika ein reiches Land – reich an Symbolen, Geheimnissen und Mythen. Diesen Reichtum der Menschen möchte Afro Négoces vermitteln.

Von der Natur inspiriert

Afro Négoces vertreibt afrikanische Körbe und kunsthandwerkliche Produkte wie Masken und Skulpturen. Die Körbe werden aus Kheuden- bzw. Reis-Stroh, Bananenblättern, Elefantengras sowie handgeflochtenen natürlichen Farbpigmenten bemalt oder mit farbigen Kunststoffbändern gestaltet.

Die Motive und Muster der expressiven und teilweise surrealistischen Masken zeitgenössischer Künstler aus Holz, Glas und
Metall, symbolisieren den Alltag einer afrikanischen Dorfgemeinschaft.